Chevrolet Caprice Classic

17900


Kategorie: YOUNGTIMER

Kultfahrzeug in seltenem Traumzustand. CH Auslieferung mit Originalkaufvertrag.

Alle Dokumente seit 1988 vollständig vorhanden. Absolut originales Fahrzeug.

Mechanisch und optisch Top. Frisch ab Service und MFK. 6 Plätzer.

Ab Herbst 1976 wurden die großen Chevrolet im Rahmen des Downsizing erstmals kleiner; über dem Grundmodell Impala rangierte weiterhin der Caprice Classic als Coupé, Limousine und Kombi.

Die Länge des neuen Caprice betrug „nur“ noch 5,39 statt 5,66 Meter wie beim Vorgänger, das Gewicht der Basisversion sank von 1891 auf 1600 Kilogramm. Angetrieben wurden Impala und Caprice von einem 4,1 Liter großen Reihensechszylinder oder V8-Motoren mit 5,0 oder 5,7 Litern Hubraum. Im Programm standen Impala und Caprice Classic jeweils als zweitüriges Coupé mit gewölbter Heckscheibe, viertürige Limousine und fünftüriger Kombi. Der Caprice Classic unterschied sich vom Impala durch eine etwas bessere Ausstattung (Zweiklanghorn, Chromzierleisten, Uhr), einen Kühlergrill mit mehr Chrom und neben den Scheinwerfern sitzende Blinkleuchten (beim Impala befanden sie sich unter den Scheinwerfern).

1978 erhielten beide Modelle leicht geänderte Kühlergrille und, im Interesse geringeren Verbrauchs, längere Hinterachsübersetzungen.

Für das Modelljahr 1980 wurde die Frontpartie aller Modelle flacher gestaltet, um die Aerodynamik und damit den Verbrauch zu verbessern. Bei den Coupés wich die gewölbte Heckscheibe einer planen Scheibe. Der Reihensechszylinder wurde durch einen 3,8 l-V6 ersetzt, neu im Programm waren ein 4,4-l-V8 und, für den Kombi, ein 5,7-l-Diesel-V8 von Oldsmobile, den Benziner gleicher Größe gab es nicht mehr.

1981 erhielt der Fünfliter eine Viergangautomatik, und wie fast jedes Jahr gab es Detailänderungen an Grill und Chromzierrat.

1982 entfiel das Impala-Coupé, den Caprice Classic gab es weiterhin zweitürig. Der Dieselmotor war jetzt über die gesamte Palette lieferbar.

Im Modelljahr 1983 wurde das Programm auf eine Impala-Limousine und den Caprice Classic als Limousine und Kombi zusammengestrichen. Auch den 4,4 l-V8 gab es nicht mehr.

1984 wurde das Caprice Classic-Coupé wieder eingeführt. Die Viergangautomatik war mit sämtlichen Motoren kombinierbar.

1985 ersetzte ein neuer 4,3-l-V6 mit 132 PS den bisherigen 3,8-Liter-Motor. Die Leistung des Fünfliter-Motors stieg dank neuer Auspuffanlage von 157 auf 167 PS. Im Modelljahr 1986 entfiel der Impala, den es seit 1958 gegeben hatte. Den Caprice gab es dafür als Limousine in neuer Basisversion, dazu als Caprice Classic (Limousine und Kombi) sowie neu als Spitzenmodell Caprice Classic Brougham. Der Dieselmotor wurde wegen mangelnder Nachfrage aus dem Angebot genommen.

Den Basis-Caprice gab es ab 1987 auch als Kombi, und das Modellprogramm wurde nach oben vom neuen Caprice Classic Brougham LS mit Teil Vinyldach und über das Dach laufender Chromleiste abgerundet. Der Kombi erhielt einen anderen Fünflitermotor (307 statt 305 Kubikzoll), der lediglich 142 PS leistete. An allen Modellen ersetzten Breitbandscheinwerfer die vorher verwendeten kleinen Rechteck-Doppelscheinwerfer.

Mit dem Modelljahr 1988 fiel das Coupé endgültig aus dem Angebot. Den einfachen Caprice gab es wiederum nur noch als Limousine, nicht mehr als Kombi.

1989 entfiel der V6, der Fünfliter-V8 in der Limousine wurde durch eine Saugrohr-Einspritzung aufgewertet und gewann dabei 5 PS