Rolls Royce Spirit of Ecstasy

CHF 2'800


Kategorie: Automobilia

Rolls Royce Figur Spirit of Ecstasy auch Emily genannt. Metallstatue auf Marmorsockel. Gesamthöhe 112 cm. Ein Absoluter Blickfang und ein Muss für jeden Rolls Royce Enthusiasten.

Am 6. Februar 1911 wurde die erste Ausführung auf einen Rolls-Royce montiert. Es war zugleich die erste aus Metall gegossene Figur, die in England serienmäßig einer Automarke mitgegeben wurde. Geistiges Vorbild mag eine Statue der Göttin Nike von Samothrake gewesen sein. Die Figur zeigt eine Frau mit einem im Wind wehenden Kleid (und nicht – wie gelegentlich angenommen – eine Frau mit Flügeln). Schöpfer der ersten Figur war der Bildhauer Charles Robert Sykes. Als Modell stand ihm Eleanor Thornton, die Sekretärin und Geliebte des britischen Adligen John Walter Edward Douglas-Scott-Montagu, 2nd Baron Montagu of Beaulieu. Irrtümlicherweise wird die Rolls-Royce-Kühlerfigur heute mitunter „Emily“ genannt.

Auf Wunsch des Lord Montagu gestaltete Charles Sykes für dessen privaten Rolls-Royce eine Kühlerfigur, die der Künstler The Whisper („Das Flüstern“) nannte. Die Idee des Lords wurde populär und setzte sich durch. Lord Montagu vermittelte daraufhin Sykes den Auftrag von Rolls-Royce, eine Kühlerfigur zu gestalten. Wiederum stand Eleanor Thornton dafür Modell, und dementsprechend ähnelte das Ergebnis The Whisper sehr. Ursprünglich sollte die Figur Spirit of Speed („Geist der Geschwindigkeit“) heißen, aber dieser Name erschien Rolls-Royce als unenglische Prahlerei. Daher nannte man die Kühlerfigur Spirit of Ecstasy („Geist der Verzückung“).

Henry Royce selbst mochte Kühlerfiguren nicht. Sie waren in seinen Augen modischer Schnick-Schnack, der die Linien seiner Autos störte. Der Auftrag zur Gestaltung war vergeben worden, als er krankheitshalber nicht in der Firma war. An seinem persönlichen Rolls-Royce war normalerweise keine Kühlerfigur montiert.